21. Lauf durch den Volkspark Friedrichshain 2013 (19.05.2013, 10:00Uhr)

Ergebnisse

Drei neue Bestmarken:

  • neuer Teilnehmerrekord 
  • wieder Streckenbestleistung durch Emily Marie Preston
  • Rekord beim Kuchenverzehr

233 Athletinnen und Athleten hatte das Kaiserwetter am Pfingstsonntag (19.Mai) in den Berliner Stadtbezirk Kreuzberg-Friedrichshain gelockt zur Teilnahme am 21.Lauf durch den Volkspark Friedrichshain (früher Lauf rund um's SEZ). Damit konnte der Veranstalter LC Ron-Hill Berlin eine neue Bestmarke verzeichnen, der bisherige Teilnehmerrekord aus dem Jahr 2009 lag bei 204 Startern.

Nicht leicht die zu bewältigen Laufstrecken über 2,6; 5,2 und 9,8 km, denn pro Runde ging es einmal über den kleinen Bunkerberg.

Die lange Distanz (vier Runden) meisterten 35 Frauen und 129 Männer. Dabei ging es eng zu. Der Tagesbeste Carsten Krüger (LAC Berlin) war nach 33:11 Minuten im Ziel, Stefan G. Meißner (FH Runners Berlin) 48 Sekunden langsamer. Ludwig Schwark (34:17 Minuten/LAC Berlin) belegte den weiteren Podestplatz. Er bezwang im Endspurt den Vorjahressieger Samuel Zimmermann (34:18 Minuten/OSC Berlin), der seine Zeit aus 2012 (35:31 Minuten) verbessern konnte. Alle vier Läufer starten in der MHK. Beachtenswert die Leistung von Olaf Kampe (Stadtmauerläufer Bernau), der eingerahmt von zwei weiteren Läufern der MHK in 34:31 Minuten seine AK 50 dominierte und sich als Gesamtfünfter platzierte. Schnellste Frau diesmal Julia Leenders von LTC Berlin mit 37:28 Minuten, gefolgt von Nele Alder-Baerens (37:51/ohne Vereinsangabe), beide AK W 30, und Jördis Koch (40:34 Minuten/KSC Strausberg), WHK.

Seriensiegerin Emily Marie Preston (LTC Berlin) konnte auch bei ihrem dritten Sieg den Streckenrekord verbessern; diesmal bewältigte sie die 5,2 km (2 Runden) in 21:10 Minuten und war damit 13 Sekunden schneller als 2012. 26 weiblichen Startern standen 27 Männern, Jugendlichen und Schülern gegenüber. Keyhan Hatami (16:34 Minuten/SC Charlottenburg) war der Tagesschnellste, gefolgt von Rene Kranz (17:55 Minuten) vom gastgebenden Verein und Denis Bafounta (18:30/ohne Angaben). Bei den Frauen wurden Isabell Jänich (24:09 Minuten/Kaulsdorfer OLV) und Ute Halbmeyer (24:40 Minuten/LT Bernd Hübner) Zweite bzw. Dritte.

Das Angebot über 2,6 km nutzen 10 weibliche und sechs männliche Läufer. Hier trumpfte vor allem

der OSC Berlin auf: Nils-Bo Follger (9:37 Minuten) vor Daniel Eibenstein (9:40 Minuten) und Jonas Barsig (9:43 Minuten/ohne Vereinsangabe) sowie Lea (11:01 Minuten) und Hannah Schönefeld und Sarah Buchheister (beide 11:18 Minuten) heißen die Sieger und Platzierten.

Nach dem Lauf ein reger Gedankenaustausch bei Bier oder alkoholfreien Getränken, Kaffee und leckeren Kuchen, gebacken von den Ron-Hillern bzw. ihren Angehörigen. Auch hier ein Rekord: alle 23 Kuchen wurden restlos vertilgt.

Als Ehrengast herzlichst begrüßt, im Rollstuhl der „Vater" des Laufs, Werner Zock, einst Chef beim LC Ron-Hill Berlin.

von Helge Ziems


Unser Vereinsvorsitzender, Uwe Mohr, mit Siegern und ...


Siegerinnen (Hier musste natürlich Ecki mit aufs Bild.)

Jetzt noch einige Bilder von der organisatorischen Vorbereitung des Laufs:


verantw. für die Seite: D.Pätzig, 14.01.2016